// NATHALIE BREDELLA / Film und Architektur        







           
BILD
  TEXT   FORSCHUNG
 

  Architekturen des Zuschauens. Imaginäre und reale Räume im Film

Die Arbeit untersucht Raumkonstruktionen in Backstage-Filmen der 1930er Jahre, in denen die Unterhaltungsindustrie am Times Square in New York dargestellt wird. In ihrem Mittelpunkt steht die These, dass bei der Rezeption von Filmen zwei ontologisch unterschiedliche Räume ins Spiel kommen: der reale Raum des Kinos und die imaginären Räume auf der Leinwand. Backstage-Filme sind für die Untersuchung dieser Beziehung aufschlussreich, da in ihnen die Relation zwischen dem Geschehen auf der Bühne und dem hinter der Bühne und die dabei entstehenden Bedeutungen zur Darstellung kommen. Die Analyse der filmischen und architektonischen Mittel stellt dar, wie die Räume der Stage und Backstage und die sich aus ihrer Relation ergebenden Bedeutungen entworfen werden.

Die Architektur des Zuschauens lenkt die Aufmerksamkeit nicht nur auf die Relation der beiden Räume, sondern auch auf die Tätigkeit der Filmzuschauer im Kino, die bei der Rezeption der Filme durch filmische Mittel gelenkt werden, das zu ergänzen, was im Bild selbst nicht gezeigt wird.

------------------------------

http://www.transcript-verlag.de
  Visualisierung und Simulation von Architektur im digitalen Zeitalter

------------------------------

The Fabric of Architecture

------------------------------

Architektur und neue Medien.
›Eigene Stelle‹ DFG Projekt


------------------------------

Infrastrukturen des Urbanen

------------------------------

Werkzeuge und Entwerfen

------------------------------


Film und Architektur

------------------------------

Architektur, Urbanismus und
Technologien